Gewalt darf nie und nimmer als Selbstverständlichkeit aufgenommen werden. Aggressives Verhalten und Gewalt sind an unseren Schulen und Vereinen zunehmende (pädagogische) Herausforderungen für alle Beteiligten. Eine Studie des BKA (2003) ergab, dass 66% der Befragten in den vergangenen sechs Monaten zumindest einmal Mitschüler geschlagen hatten, 13% gaben einen Raub oder ein Erpressungsdelikt zu und 8% hatten bereits einmal mit Messer oder Pistole gedroht. Umfragen zufolge hat jeder dritte Schüler Angst davor, den Schulweg alleine anzutreten. Gewalt ist leider keine Seltenheit. Vor allem die Brutalität der Delikte hat stark zugenommen. In Gewaltpräventionskursen steht die Erkennung von Gewalt, sowie die Deeskalation im Vordergrund. In einem theoretischen Unterricht, werden die verschiedenen anzeichen und Formen der Gewalt erörtert.

Inhalte & Ziele:

  • Vermittlung von Deeskalationstechniken
  • Formen der Gewalt kennenlernen
  • Anzeichen für Gewalteinwirkung erkennen
  • Folgen und Auswirkungen von Gewaltanwendung